Tierheim Kandelhof

⁉️⁉️Auslandstierschutz⁉️⁉️

Veröffentlicht am 04.07.2021
Aktuelles >>
Sighisoara, Rumänien 🇷🇴 ist das Ziel.
 
Ca. 1600 km, ca. 18 Stunden Fahrzeit.
 
Heute Nacht geht es los.
Kati & Gabriela von Strassenhunde Rumänien in Not e.V. und unsere Eva vom Tierheim Kandelhof
 
Eva nutzt ihren Urlaub für diese Reise. Es entstehen keine Kosten für den Verein.
 
Warum diese weite Reise????
 
Um direkt vor Ort Hunden & Katzen zu helfen und private Tierschützer in ihrer unermüdlichen Arbeit, die einem Kampf gegen Windmühlen gleicht, zu unterstützen.
 
Um darauf aufmerksam zu machen, dass Auslandstierschutz nach wie vor leider mehr als notwendig ist.
 
In den vielen Monaten der Pandemie ist vieles ins Stocken geraten, Kastrationsaktionen mussten immer wieder verschoben werden.
 
Wieder wurden unzählige, unerwünschte kleine Wesen in eine Welt geboren, die es sehr schlecht mit ihnen meint.
 
Nichts ist besser geworden.
 
👍Wünschen wir den Mädels 👧👩👦 eine gute Fahrt 🚘, dass sie Montag, 05.07.2021, spät Abend gut ankommen und ab Dienstag vielen Geschöpfen helfen können. Freitag geht es die lange Reise zurück.
 
👍Bis dahin versuchen wir, euch jeden Tag ein paar Fotos hier hochzuladen, um euch einen kleinen Einblick in die Lage vor Ort zu geben.
 
 
 
🚗 05.07.2021: Tag Null - Anreise unserer Mädels nach Sighisoara.
Rumänische Grenze ist erreicht, nun sind es noch knapp 400 km 👍🚗💪 Durchhalten ihr Lieben und weiterhin gute Fahrt 🚗💪☀️🍀


 
Die ersten Straßenhunde lassen sich trotz 33 Grad Hitze sehen und bekommen Futter. Video hier klicken: fb.watch/v/1LIF-Jmxb/
 
 

😒😒
 
06.07.2021: Tag 1 in Sighisoara
 
machten sich heute auf, um im Tierheim Sighisoara zu schauen, wie man dort irgendwie helfen kann.
Das Tierheim wurde vor kurzem zum Teil völlig zerstört.  
Nun teilen sich unzählige Hunde die Zwinger auf der gegenüberliegenden Seite des Geländes.  
Es gibt wenige Hütten, kaum Decken. Die Hunde liegen zum Teil auf dem blanken Beton. Wer Glück hat, findet Platz auf einer alten Holzpalette.
Und wer ganz viel Glück hat, bekommt auf dem gepflasterten Weg Auslauf oder darf auf ein Stück grüne Wiese. 
Alles in allem, viel zu viele Hunde, auf engstem Raum unter schlechten Bedingungen. 
Vielleicht schaffen wir es gemeinsam, wenigstens ein paar dieser Geschöpfe nach Deutschland zu holen, um sie zu lieben Menschen zu vermitteln.
 
 

07.07.2021: Tag 2 in Sighisoara
 
🐕🐕Tag 2: Guten Morgen aus Sighisoara. Blauer Himmel, die Sonne scheint, schon jetzt bei 30 Grad ☀️.
Die Mädels tun was sie können. Helfen, versorgen, füttern, streicheln, streicheln, streicheln …… Liebe schenken ☺️❤️
 
 
Rumänien, Tierheim Sighisoara, inzwischen fast unerträgliche 35 Grad …
😞😞 Im nachfolgenden Videolink sehr ihr einige der Hunde, für die eine Vermittlung fast aussichtslos ist.
Die Tiere haben das Vertrauen in den Menschen völlig verloren, ziehen sich ängstlich zurück. Keine Streicheleinheiten, kein Gassi gehen. Nichts ist möglich.
Was mögen diese unschuldigen Geschöpfe erlebt haben?
Woher nehmen sich Menschen das Recht, so mit Tieren umzugehen??
Wenn für diese Hunde nicht ein Wunder geschieht, werden sie bis an ihr Lebensende in diesem Zwinger im Tierheim bleiben müssen 😢.
 
Zum Video bitte hier klicken: fb.watch/v/3Gjr_Nal7/
 
 
Rumänien/ Sighisoara/ Fa‘get
😢😢Mehr tot als lebendig wurde dieser Hund im Wald gefunden.Angebunden an einen Baum sollte er verhungern 😭.
Aufmerksame Spaziergänger fanden das Tier und brachten es ins Tierheim nach Fa‘get.
Dort wird er nun versorgt und aufgepäppelt, in der Hoffnung dass er die furchtbaren Strapazen überlebt 😔.
 
Zum Video hier klicken: fb.watch/v/aznbBIQiU/
 
 
 
😔Leider ist es noch immer so, dass viele Menschen in den südeuropäischen Ländern gegen die Kastration ihrer Haustiere sind. Selbst wenn die Möglichkeit kostenlos, im Rahmen von Kastrationsaktionen angeboten wird, wird dies abgelehnt. Auch hier ist also noch viel, viel Arbeit notwendig, um in den Köpfen dieser Menschen ein Umdenken anzuregen 😔.
 
Was passiert, wenn Haustiere eben nicht kastriert und sich selbst überlassen werden, könnt ihr im Video sehen.
Die Tiere gehören alle!!!! auf diesen einen Hof. Sie sind völlig unterernährt und in der Gruppe sind schon wieder die nächsten Welpen zu sehen 😔.
Die Mädels haben jede Menge Futter gebracht, um zunächst den Hunger der Tiere zu stillen.
Nachdem die Besitzerin des Hofes davon überzeugt werden konnte, dass den Tieren geholfen werden muss…., alles mit Händen und Füßen, die Sprachbarriere ist nicht ohne 🙈, ist der Plan wie folgt.
Alle diese Vierbeiner werde zu Mona ins Tierheim nach Sighisoara gebracht, tierärztlich versorgt, erwachsene Tiere werden kastriert.
Zwei Tiere dürfen dann zurück auf den Hof. Es wird permanent kontrolliert, ob die Besitzerin sich von nun an ordentlich um die Hunde kümmert. Bei zwei Tieren sollte es kein Problem mehr sein.
Mit der Rückgabe zweier kastrierter Tiere an die Besitzerin, soll verhindert werden, dass keine neuen unkastrierten Tiere dort einziehen und eine unkontrollierte Vermehrung von vorne losgeht 😔.
Alle anderen Hunde werden auf eine Ausreise nach Deutschland vorbereitet, um sie dann in liebevolle Familien zu vermitteln.
All‘ diese Fotos und Videos die wir hier zeigen, sind aktuelle, ungeschminkte Tatsachen, leider keine Einzelfälle und deshalb auch leider nur die Spitze des Eisberges 😔.
Nicht nur finanziell stellen solche Aktionen mit so vielen Hunden eine hohe Belastung dar. Auch die Tierschützer gehen dabei immer an den Rand ihrer Kräfte. Und auch emotional ist es nur ganz schwer zu verarbeiten 😔.
 
Ein Video dieser Hunde ist hier zu sehen, bitte den Link anklicken: fb.watch/6CmxT8Wpdl/
 
 
 
 
 
08.07.2021 - der vorerst letzte Tag in Sighisoara / Rumänien
 
Wieder waren Kati und Gabi von Strassenhunde Rumänien in Not e.V. und unsere Eva vom Tierheim Kandelhof den ganzen Tag bei brütender Hitze unterwegs, um hungrige Hunde und Katzen aufzuspüren.
Auf Müllhalden 😔 leben die allesamt ängstlichen Tiere, in Hinterhöfen, in verfallenen Gebäuden.An Raststätten und Parkplätzen suchen die nach Futter.
Viele Stunden verteilten die Mädels Futter, um wenigstens für einige Tiere an diesem Tag für einen volles Bäuchlein zu sorgen 😔.
Am Ende des Tages konnten 7 Tiere gerettet und zunächst im Tierheim in Sighisoara untergebracht werden.
Wann aber wird das nächste Tierschutz-Team kommen, um den Kampf gegen die Windmühlen weiterzuführen??
Es scheint fast aussichtslos, diesen Kampf zu gewinnen 😢.
Tierschutz muss schon in Kindergärten und Schulen beginnen.
Gerade in den südeuropäischen Ländern, wo so vieles mit Tradition und Armut der Menschen begründet wird.Gelder die von EU bereitgestellt werden um Tieren zu helfen, müssen auch dafür verwendet werden!!!!
Unser fleißigen Mädels Kati, Gabi & Eva packen in diesen Minuten zusammen und machen sich auf den langen Weg zurück nach Deutschland, wo wir sie morgen Vormittag, hoffentlich gesund und munter zurückerwarten 👍👍👍.
Mit ihnen nach Deutschland reisen einige Hunde und Katzen 👍👍👍.
Alles drei Stunden wird Pause gemacht, um nach den Tieren zu sehen, Wasser zu geben.Für diese Vierbeiner wartet in Deutschland ein glückliches Leben als Familienhund - oder Katze ☺️👍.
Alle anderen ausgestoßenen Tiere in Sighisoara und überall auf der Welt, sind darauf angewiesen, dass wir nicht wegschauen und den Kampf gegen die Windmühlen fortführen 💪👍.
 
Ein Video vom letzten Tag, bitte hier klicken: fb.watch/6EiNkaxnm2/
 

 

 
 
 

 

 
 
 
 

Zuletzt geändert am: 09.07.2021 um 20:12

Zurück